Was ist beim Abschluss einer Rechtschutzversicherung zu beachten?

Wenn man es salopp ausdrückt, ist man in der modernen Zeit schneller in Rechtsstreitigkeiten verwickelt, als man Brötchen beim Bäcker gekauft hat. Um dann in einem solchen Fall nicht mit großen finanziellen Schaden aus der Angelegenheit hinauszugehen, empfiehlt sich dringend der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung. Die sie übernimmt im Schadensfall alle ihnen entstehenden Auslagen die mit dem Rechtsstreit in Verbindung stehen. Dazu zählen sowohl Anwaltsgebühren, Gerichtskosten aber auch eventuell zu zahlende Zeugengelder.

Doch welche Rechtschutzversicherung ist die richtige für mich und was ist beim Abschluss einer solchen Versicherung zu beachten?

Wer Prämien sparen möchte, kann eine Rechtsschutzversicherung mit Selbstbeteiligung abschließen. Diese Selbstbeteiligung funktioniert ähnlich wie bei der Kaskoversicherung des PKW. Dafür dass sie sich verpflichten einen Teil der entstehenden Kosten selbst zu tragen, werden sie von der Versicherung mit niedrigeren Beiträgen belohnt.

Ebenso sollte eine Rechtschutzversicherung maximal mit einer Laufzeit von einem Jahr abgeschlossen werden. Dieses Jahr verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr wenn sie nicht drei Monate vor Ablauf kündigen. Sollten Sie während der Vertragslaufzeit auf ein günstigeres Angebot stoßen, so haben Sie nach Beendigung des Vertrages die Möglichkeit zu den anderen Versicherungsunternehmen zu wechseln.

Zu beachten ist auch noch, dass eine Rechtschutzversicherung keine Kosten übernimmt für Streitfälle, deren Anfang vor Unterzeichnung des Versicherungsvertrages liegt. In der Regel wird auch eine Wartezeit von drei Monaten vereinbart. Das bedeutet das sie Leistungen der Versicherungen frühestens drei Monate nach Vertragsbeginn in Anspruch nehmen können.

Bei Eintritt eines Schadensfalles ist es zu empfehlen, vor der Aufnahme eines Rechtsstreites telefonisch oder schriftlich die Zusage der Kostenübernahme beim Versicherer einzuholen. In den meisten Fällen wird diese Zusage einfach, schnell und unkompliziert erteilt.

Ebenso sollten Sie beachten, dass die verschiedenen Versicherer oftmals ganz unterschiedliche Konditionen haben. Dies bezieht sich sowohl auf die monatlich zu zahlenden Beiträge, die Deckungssummen als auch auf die Versicherungsbedingungen. Aus diesem Grund sollten Sie in jeden Fall die Konditionen der einzelnen Anbieter miteinander vergleichen.